Hilfsnavigation



Blick über den Dorfteich auf das Gemeindehaus
Spielplatz Hohenhorner Weg
Blick auf den Dorfteich in Fahrendorf
Blick auf das Gerätehaus der FFW-K-F und das Gemeindehaus
Brücke am Dorfteich
Sie befinden sich hier:  Startseite Kröppelshagen-Fahrendorf > Gemeinde

Quicknavigation

Inhalt

Das Wappen.

Gemeindewappen

Wappenbeschreibung

Von Schwarz und Gold im Verhältnis 3 : 5 geteilt. Oben eine liegende goldene Hirschstange, unten ein schwarzer Schlehenzweig mit grünen Blättern und schwarzen Früchten.

Historische Begründung

Die Teilung des Wappens der Gemeinde Kröppelshagen-Fahrendorf nimmt Bezug auf den am Gemeindenamen erkennbaren Zusammenschluß von zwei benachbarten selbständigen Orten im Jahre 1874. Eine Verbindung bestand allerdings schon vorher, weil Fahrendorf, ein ehemaliges landesherrliches Vorwerk, seit seiner Niederlegung 1779 dem Bauervogt oder richtiger Bauermeister von Kröppelshagen unterstellt war.

Kröppelshagen, in unmittelbarer Nachbarschaft zum Sachsenwald gelegen, war seit frühester Zeit durch seine Hölzungen begünstigt. Die Hirschstange ist ein Hinweis auf den Waldreichtum der Region und den damit verbundenen ansehnlichen Rotwildbestand.

Die Schlehdornhecken dienten in früheren Zeiten zur Einzäunung von Gehegen und Weiden. Noch heute sind die typischen Hecken vielerorts auf dem Gemeindegebiet zu finden.

Die Farben Schwarz, Gold und Grün wurden gewählt, um die Zugehörigkeit des Ortes zum Herzogtum Lauenburg in Vergangenheit und Gegenwart zu verdeutlichen. Die Lauenburger Herzöge aus askanischem Haus führten diese Farben in ihrem Wappen. An die bis 1689 dauernde Herrschaft der Askanier in Lauenburg wird durch die Farben im heutigen Gemeindewappen erinnert.

Weitere Informationen