Hilfsnavigation

Sie befinden sich hier:  Startseite > Aktuelles

Quicknavigation

Inhalt





 

Erste Energieberatungsparty im Amt Hohe Elbgeest - Schwachstellen entdecken und Verbesserungen nutzen

Dassendorf – „Es ist erstaunlich, dass Sie noch keine hundert Anmeldungen haben für solch ein tolles Angebot!", wundert sich Carola Pingel, die als erste Gastgeberin eine Energieberatungsparty im Amtsgebiet Hohe Elbgeest ausrichtete.

Bei einer „Energieberatungsparty" lädt der Gastgeber oder die Gastgeberin interessierte Freunde und Nachbarn zu einem Rundgang im eigenen Haus mit einem unabhängigen Energieberater der Verbraucherzentrale ein. Dabei stehen die energetischen Gesichtspunkte des Wohnhauses im Mittelpunkt.

Hausbesitzer erhalten eine individuelle Energieberatung für ihre Immobilie und die Gäste nehmen fundierte Informationen und Energiespar-Tipps mit nach Hause. Dank der Förderung des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie und der Gesellschaft für Energie und Klimaschutz Schleswig-Holstein ist dieses ein kostenloses Angebot.

Am 15. Januar 2018 war es bei Familie Pingel soweit: die Hausbesitzerin hatte neun interessierte Freunde und Verwandte zu sich eingeladen. Energieberater Ingo Sell von der Verbraucherzentrale prüfte bei einem Rundgang durch das Gebäude die Wärmedämmung, Fenster, Heizungsanlage, Haushaltsgeräte und vieles mehr. Hausbesitzerin und Gäste erfuhren dabei, wodurch der Strom- und Wärmeverbrauch im Einzelnen entsteht und wie sich Energie konkret einsparen lässt.
„Das macht Lust auf mehr. Auch am eigenen Haus!" meint eine Besucherin am Ende der Beratung.

aheg_energieparty_heizung
                     Hausbesitzerin Carola Pingel und Energieberater Ingo Sell begutachten die
                     Heizungsanlage des Einfamilienhauses.
                         Foto: Amt Hohe Elbgeest

Vor allem Gastgeberin Carola Pingel nimmt viele wertvolle Tipps mit aus der Energieberatung. „Gerade die kleineren Maßnahmen wie Erneuerung der Türdichtung oder Absenken der Heizkurve werde ich umsetzen!", bekräftigt sie den Erfolg der Energieberatung. „Vielleicht entscheide ich mich auch für die Installation einer Photovoltaikanlage auf dem Dach!", überlegt Carola Pingel. Ein Tipp des Energieberaters dazu: „Mit einem nach Süden ausgerichteten Dach haben Sie perfekte Voraussetzungen für eine Photovoltaikanlage."

Auch für den Energieberater der Verbraucherschutzzentrale war es die erste „Energieberatungsparty". Am Ende saßen alle gemütlich zusammen und konnten vom Energieberater noch den einen oder anderen Tipp für das eigene Heim mitnehmen.

Gemeinsam mit der Stadt Geesthacht hat sich das Amt Hohe Elbgeest zum Ziel gesetzt, möglichst viele HausbesitzerInnen bei Fragen der energetischen Modernisierung ihres Eigenheimes zu unterstützen.

Vorreiter ist dabei die Stadt Geesthacht mit der „Sanierungsinitiative", einem Informations- und Förderprogramm für private Hausbesitzer. Hierbei werden kostenlose Vorträge zu diversen Sanierungsthemen und zu Zuschüssen für Energieberatungen, Sanierungsmaßnahmen und Qualitätskontrolle angeboten.

„Die Energieberatungsparty passt wunderbar zur Sanierungsinitiative. Das ist ein unterhaltsames und informatives Erlebnis, das man mit Menschen aus dem Freundeskreis oder der Nachbarschaft teilen kann", freuen sich Isis Haberer, Klimaschutzmanagerin der Stadt Geesthacht und Jonas Hapke, Klimaschutzmanager im Amt Hohe Elbgeest, über das neue Angebot.

Wer selbst als Gastgeber eine Energieberatungsparty in Geesthacht oder im Amt Hohe Elbgeest ausrichten oder sich dazu informieren möchte, kann sich bei Klimaschutzmanagerin Isis Haberer melden (04152 / 13-274). Weitere Infos zum Angebot der Energieberatung der Verbraucherzentrale finden Sie auch unter www.verbraucherzentrale-energieberatung.de.