Hilfsnavigation
Seiteninhalt

Woche gegen Gewalt an Frauen - Give aways und Infos bei der Gleichstellungsbeauftragten

In der Internationalen Woche gegen Gewalt an Frauen vom 23. – 29. November, stellt die Gleichstellungsbeauftragte Nina Stiewink kostenlose Materialien zum Thema zur Verfügung um Frauen und Mädchen in ihrem Selbstwertgefühl und in Handlungsmöglichkeiten gegen Gewalt und Aggression zu stärken:

Taschenspiegel mit dem Aufdruck „Du siehst gleich das Wertvollste auf der Welt" stärken das Selbstwertgefühl von Frauen und Mädchen. Die Spiegel eignen sich beispielsweise gut zum Bestücken von Adventskalendern.

Xantus-Bänder gegen K.O.-Tropfen werden in Diskotheken und Partys am Arm getragen. Ein Tropfen des Getränkes auf das Band gegeben, zeigt, ob k.o.-Tropfen enthalten sind oder nicht. Gleichzeitig signalisiert das Band „Ich bin informiert".

Laminierte rote Karten gegen Sexismus können vielleicht den Beginn einer aggressiven Situation noch entschärfen. Die roten Karten können auch gut im Arbeitskontext oder in der Freizeit bei sexistischen Bemerkungen eingesetzt werden.

Trillerpfeifen am Schlüsselbund können in Gefahrensituationen zum Einsatz kommen um den Angreifer zu erschrecken oder andere Menschen auf sich aufmerksam zu machen.

Pro Person wird von jedem „Give-Away" ein Stück ausgegeben. Bei Interesse melden Sie sich bei Frau Stiewink, um einen Termin im Amtsgebäude, Christa-Höppner-Platz 1, in Dassendorf zu vereinbaren.

Leider ist es weiterhin nötig, mit der Internationalen Woche gegen Gewalt an Frauen auf die Not von Frauen und Hilfsangebote aufmerksam zu machen: Das häusliche Umfeld ist der gefährlichste Ort für Frauen. Im vergangenen Jahr wurde jeden dritten Tag eine Frau als Opfer einer Beziehungstat ermordet. Gerade auch die Zeit des Lockdowns während der Corona-Pandemie hat gezeigt, wie schnell der Druck in Familien steigt und Aggression und Gewalt eskalieren können.

Frauen, die Gewalt erfahren haben, können sich an die bundesweite Nummer gegen Gewalt wenden 08000 116 016 oder hier im regionalen Bereich an die Frauenberatungsstelle in Schwarzenbek „Frauen in Not", 04151 / 81 30 6. Auch ein Beratungstermin in der Außenstelle in Dassendorf ist möglich, das nächste Mal am Dienstag, 8. Dezember.